1861

Die Dorfstraße 1861 (Tuschezeichnung)

Im Jahre 1861 übernimmt Martin Haag als Erbe der Base Magdalena Jocher das Anwesen und die Krämerei Haus Nr. 14, heute Dorfstraße 13.

1882

Andreas Haag

21 Jahre später, erfolgt die Übergabe an dessen Sohn Andreas Haag.

1900

Die Dorfstraße um 1902

Auf dem Anwesen entsteht nach den Passionsspielen 1900 ein stattliches Bürgerhaus mit einer Gemischtwarenhandlung. Hier gibt es alles zu kaufen, was die Landbevölkerung benötigt und für die Fuhrleute einen Schnapsausschank.
Das neue Haus, das in seinen Grundmauern bis heute erhalten ist, besteht im Parterre aus Bruchsteinen aus dem Linderhofer Gries.
Auf Grund der häufigen Hochwasser, der „Großen Laine“ muß der Neubau ca. einen Meter über das Niveau der Straße gebaut werden. Eine Treppe führt zum 36 qm großen Laden, zu dem ein 12 qm großes Magazin gehört. Im Hof steht ein kleines Häuschen, das Petroleumlager.

1911

Maria und Anton Haag

Anton Haag (1885–1972) heiratet die Metzgermeistertochter Maria Gerold (1882–1968) und übernimmt die Gemischtwarenhandlung seines Vaters.

1917

Der Eingang um 1930

Anton Haag kommt 1917 gesund aus dem 1. Weltkrieg nach Hause. Nach den harten Kriegsjahren organisiert er gleich mit seiner Gattin Maria den wirtschaftlichen Neuaufbau.
Anton Haags älteste Tochter Blanda heiratet 1932 den Polizeimeister Hans Burkhart.

1937

Die jüngere Tochter Anny Haag arbeitet von nun an im elterlichen Geschäft. 1938 wird die Ladenfläche bei einem ersten großen Umbau um mehr als das Doppelte erweitert. Der neue Laden umfasst ca. 85 qm; Im Hof wird ein „Magazin“ errichtet.

1958

Es erfolgen einige Umbauten: Der hintere Teil des Hauses (früher Stall und Tenne) wird in das Geschäft integriert. Der Verkaufsraum wächst auf eine stattliche Größe von ca. 250 qm. Zudem wird die Außenfassade erneuert und modernisiert.
Unter der Regie von Anny Haag entwickelt sich das Unternehmen zunehmend zum Textil-Spezialisten.

1982

Der Neffe von Anny Haag, Anton Burkhart übernimmt zusammen mit seiner Frau das Geschäft. Es erfolgen wiederum einige Modernisierungen.

1995

Sohn Stephan und Frau Maria Burkhart treten die Nachfolge an.

1995 / 1996

Das gesamte EG wird komplett entkernt, die Treppe entfernt.
Dadurch entsteht eine übersichtliche Ladenfläche von 300 qm.

1999 / 2000

Die ehemalige Hofeinfahrt von der Dorfstraße aus wird auf die gesamte Gebäudelänge komplett überbaut Dadurch entsteht eine weitere, 200 qm große, ebenerdige Verkaufsfläche. Die Gesamtladenfläche beträgt nun 500 qm.

2001

Textilhaus HAAG 2001

Das Textilhaus Haag feiert sein 140-jähriges Bestehen

2004

Shop-in-Shop System

Realisierung eines Shop-in-Shop-Systems mit verschiedenen Modemarken

2006 / 2007

Stephan und Maria Burkhart mit Kindern Max und Emma

Durch die Spezialisierung auf Modesortimente erfolgt eine Namensänderung in Modehaus Haag

2008

Ladenerweiterung

Auf dem Nachbargrundstück kann das ehemalige Anwesen von Ludwig Bräu erworben werden. Daraus ergibt sich eine nochmalige Ladenerweiterung um etwas 100 qm auf insgesamt ca. 600 qm.

2008

grays in Garmisch

In Garmisch – Partenkirchen eröffnet die Firma Haag ihre erste Filiale:
Die Firma grays in der Chamonixstraße in Garmisch verfügt über eine Ausstellungsfläche von 250 m²

2010

Passion 2010

Die Firma Haag bestreitet die 17. Passionsspielsaison in der Firmengeschichte.
Inhaber Stephan Burkhart spielt zum 2. Mal nach 1990 die Rolle des Pilatus.

2011

Livestyle-Welten

Im Frühjahr 2011 wird das Modehaus Haag erneut im Stil von Livestylewelten modernisiert.

2011

Maria und Stephan Burkhart

Die Firma Haag feiert ihr 150-jähriges Bestehen.

FÜR SIE GEÖFFNET:
Mo-Fr 9.00 – 18.30 Uhr • Sa 9.00 – 17.00 Uhr

facebook-button-64x64px